Anker Eufy RoboVac 35C im Test: Preisgünstiger Staubsauger-Roboter

Der Bruder des RoboVac 30C fährt heran

Anzeige

Ankers Marke Eufy erfreut sich in Deutschland mittlerweile großer Beliebtheit. Kürzlich haben wir den Eufy RoboVac 30C getestet, mit dem 35C existiert aber noch eine andere Variante, die in einigen kleinen, aber feinen Details abweicht. Auch jenen Roboter-Staubsauger haben wir deswegen einem ausführlichen Test unterzogen.

Einführung

Anker bietet unter der Marke Eufy nicht nur Staubsauger-Roboter an, sondern beispielsweise auch smarte Waagen und andere Smart-Home-Komponenten wie Überwachungskameras. Bei den smarten Saugern erweitert man das Portfolio ständig – etwa soll bald der brandneue L70 Hybrid erscheinen, der auch mit Laser-Navigation daherkommt. Das kann der RoboVac 35C noch nicht bieten, der auf den ersten Blick in den technischen Daten ohnehin dem 30C stark ähnelt.

Technische Daten des Eufy Robovac 35C

  • Saugleistung: 1500 pa
  • Navigation: Infrarot- und Gyro-Sensoren
  • Lautstärke: maximal 55 dB
  • Laufzeit: bis zu 100 Minuten
  • Akkukapazität: 2600 mAh
  • Staubbehälter-Kapazität: 0,6 l
  • Maße / Gewicht: 32,5 x 32,5 x 7,2 Zentimeter cm / ca. 2,7 kg
  • Features: Fernbedienung, App-Steuerung, Amazon Alexa, Google Assistant, vier Betriebsmodi
  • Preis: ca. 259,99 Euro

Wer nun nochmal in unseren Test des Anker Eufy RoboVac 30C schaut, wird feststellen, dass die technischen Daten zu 100 % identisch zum RoboVac 35C sind. Und vorsicht: Wer nun Tests wälzt und nach Unterschieden fahndet, findet viele Falschangaben. Etwa behaupten einige Kollegen, nur der 35C würde sich per App steuern lassen und den Google Assistant und Alexa unterstützen. Das ist natürlich falsch, denn beide Modelle beherrschen jenes.

Es gibt jedoch Unterschiede im Design: Der RoboVac 35C bietet auf der Oberseite zusätzliche Touch-Eingabefelder, welche dem RoboVac 30C fehlen. Dazu sagen wir noch im Abschnitt zur Ausstattung und Verarbeitung etwas mehr.
Die zugrundeliegende Technik ist hingegen identisch: Auch der 35C arbeitet nach dem Chaos-Prinzip und nutzt Gyro-Sensoren und Infrarot zur Navigation.

Im direkten Vergleich mit höherwertigen Modellen mit Laser-Sensoren, etwa dem Roborock S50  oder auch dem 360 S6 arbeitet der RoboVac 35C also weniger effizient und grast auch mal Bereiche doppelt ab. Aber dafür kostet dieser Roboter-Staubsauger eben auch weniger. Mit 1500 pa reicht die Saugkraft aus. Menschen mit Haustieren sollten sich den Kauf, speziell wenn es um die Kombination Haustier + Teppich geht, aber gut überlegen.

In Deutschland ist der Eufy RoboVac 35C exklusiv bei Media Markt erhältlich. Wir schauen uns nun Ausstattung und Verarbeitung an. Danach behandeln wir kurz die App und weitere Besonderheiten des Staubsaugers. Im Anschluss schauen wir uns dann den RoboVac 35 in der Praxis beim Staubsaugen an – denn die Saugergebnisse sind ja das Wichtgste. Natürlich ziehen wir am Ende außerdem ein Fazit mit einer potentiellen Kaufempfehlung.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.