Lian Li O11 Dynamic EVO Gehäuse im Test - Seite 4

Perfekte Weiterentwicklung mit sehr hohen Flexibilität für 180 Euro

Anzeige

Umbaumöglichkeiten

Das Lian Li O11 Dynamic EVO Gehäuse ist sehr flexibel, daher haben wir den Umbaumöglichkeiten einen eigenen Abschnitt spendiert. Wie erwähnt kann das Frontmodul mit den Anschlüssen an zwei weiteren Stellen befestigt werden. Es kann entweder auf der linken Seite vorne oder auf der rechten Seite hinten platziert werden. Dafür kann es einfach abgezogen und an einer der anderen beiden Stellen gesteckt werden. Werkzeug ist dafür nicht notwendig. Die Schelle zur Kabelhalterung ist allerdings verschraubt und muss je nach Position ebenfalls versetzt werden. Der Hersteller bietet das Modul zudem separat an, so dass auch zwei Module gleichzeitig in dem Gehäuse verbaut werden können.

Auf dem Boden des Gehäuses können die zwei Schienen aus dem Lieferumfang verschraubt werden, um dort Platz für Festplatten oder SSDs zu schaffen. Möglich ist so der Einbau von vier SSDs oder zwei 3,5-Zoll-Festplatten.

Die Schraube auf dem zweiten Bild muss nicht entfernt, sondern nur nach oben bzw. unten gedrückt werden, um die seitliche Halterung für Lüfter oder einen Radiator entfernen zu können. Die Entfernung und auch der Einbau der alternativen Festplatten-Halterung ist daher wieder werkzeuglos in wenigen Sekunden durchführbar. Verbaut werden können in diesem Bereich anschließend ebenfalls vier SSDs oder zwei 3,5″-Festplatten.

Die Königsdisziplin ist aber der komplette Umbau des Gehäuses in den „Reverse Mode“. Nach dem Umbau stehen alle Features und Einbaumöglichkeiten wie in der Grundversion zur Verfügung. Das Glasseitenteil befindet sich aber nicht mehr auf der linken, sondern auf der rechten Seite. Der Umbau ist vergleichsweise kompliziert und sollte nur von erfahrenen Anwendern durchgeführt werden. Der Hersteller verkauft die Gehäuse aber nicht direkt im „Reverse Mode“, wodurch keine andere Möglichkeit besteht, das Gehäuse mit diesem Aufbau zu erhalten. Für die kompletten Umbauschritten verweisen wir auf das Herstellervideo:

 

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.