Lian Li O11 Dynamic EVO Gehäuse im Test - Seite 5

Perfekte Weiterentwicklung mit sehr hohen Flexibilität für 180 Euro

Anzeige

Einbau

Dem Lian Li O11 Dynamic EVO liegt eine einfach Grafikkartenhalterung bei. Diese wird statt Schrauben für die Mainboardbefestigung genutzt. Anschließend können zwei kleine Stützen flexibel an der Halterung befestigt werden, um eine lange Grafikkarte abzustützen.

Für beide Stützen liegen Gummierungen im Lieferumfang bereit, die lediglich aufgeklebt werden müssen.

Das verbaute ATX-Mainboard besitzt genug Freiraum an allen drei Seiten, um dort zum Beispiel große Radiatoren befestigen zu können. Trotz der enormen Breite des Gehäuses darf ein CPU-Kühler maximal 16,7 cm hoch sein. Bei den Grafikkarten gibt es dagegen kaum Einschränkungen, diese dürfen bis zu 42,6 cm lang sein.

Verbautes Mainboard und Grafikkarte

Festplatten und SSDs müssen mit vier Gummierungen und Schrauben versehen werden, um an den meisten Einbaumöglichkeiten platziert werden zu können. Dadurch findet vor allem bei Festplatten eine leichte Entkopplung statt, was wir sehr positiv finden.

Festplatte und SSD mit gummierten Befestigungen

In dem vorherigen Abschnitt haben wir bereits einige Einbaumöglichketen für Festplatten und SSDs gezeigt. Zwei weitere Festplattenplätze gibt es in dem angebrachten Käfig. Dafür muss die Abdeckung hinten geöffnet, die Schienen herausgezogen, die Festplatte eingeklickt und diese Kombination wieder zurück in den Käfig geschoben werden.

Auf der mittleren Abdeckung können zwei SSDs angebracht werden. Ein weiterer Platz steht direkt an dem Festplattenkäfig zur Verfügung. Auch in diesem Bereich wird die SSD über die angebrachten Gummierungen einfach eingerastet. Mit allen Einbaumöglichkeiten zusammengerechnet stehen so bis zu sechs Plätze für 3,5-Zoll-Festplatten und sogar elf Plätze für SSDs zur Verfügung.

Das ATX-Netzteil kann nach Entfernung der mittleren Kabelabdeckung bequem im Gehäuse verschraubt werden. Alternativ kann aber auch der Festplattenkäfig entfernt und das Netzteil in diesem Bereich befestigt werden. Möglich ist zudem in beiden Bereichen ein Netzteil zu installieren und damit zwei Exemplare gleichzeitig zu betreiben.

Platz für zwei ATX-Netzteile

Durch die Abdeckung im hinteren Bereich, aber auch die gummierten mittigen Löcher kann ein sehr sauberer Aufbau der Hardware ermöglicht werden. Es wurden zudem schon wiederverwendbare Kabelbinder im Gehäuse platziert, vor allem um die gehäuseeigenen Kabel ordentlich verlegen zu können.

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.