Intel 845 Chipsatz – SDRAM für den P4 - Seite 8

Anzeige

Science Mark, CineBench 2000, Video 2000

Science Mark

Der Science Mark ist ein von einem Mitarbeiter des Loomis Laboratory of Physics bei der University of Illinois entwickelter Prozessor-Benchmark, der eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Berechnungen aus den Bereichen Physik und Chemie durchführt. Weitere Informationen zum Science Mark findet man hier.


Science Mark v1.0
Science Mark v1.0

Da der Science Mark keinen Gebrauch von den Optimierungen des Pentium 4 macht, liegt der Athlon in diesem Test vorn. Die beiden i845-Boards geben eine gute Figur ab und liegen nicht allzu weit hinter dem Rambus-System.

CineBench 2000

CineBench 2000 baut auf dem professionellen Renderprogramm Cinema 4D XL auf. Wir haben den Raytracing Test durchgeführt, da dessen Ergebnisse nicht von der verwendeten Grafikkarte, sondern ausschließlich vom Prozessor abhängig sind.
Der Benchmark fordert vor allem die Fließkomma-Einheit des Prozessors. Dieser muss eine Szene rendern, die stark von Anti-Aliasing, Schatten, Transparenzen und Spiegelungen Gebrauch macht.


CineBench 2000
CineBench 2000

Speicherzugriffe spielen bei diesem Test keine Rolle, deshalb können die i845-Mainboards beim Raytracing wirklich überzeugen und liegen mit dem i850-Board gleichauf.

Video 2000

Video 2000 von MadOnion beinhaltet die Berechnung eines Videoausschnitts, der mit dem MPEG-2 Verfahren kodiert wird. Die Kodierung beansprucht vor allem den Prozessor, da dieser die für die Kompression des Videos notwendigen mathematischen Operationen durchführen muss.


MadOnion Video 2000
MadOnion Video 2000

In dieser Disziplin büßen die i845-Mainboards aufgrund ihres langsameren Speichers etwas mehr als 12% Performance ein.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.