Pentium 4 mit FSB800 auf Intel Canterwood - Seite 13

Anzeige

Fazit

PowerCooler PCW192H auf MSI 845PE Max3
Insgesamt gesehen scheint Intels Entscheidung für den 200 MHz Front Side Bus der absolut richtige Schritt gewesen zu sein. Der Pentium 4 profitiert enorm vom FSB800.
Paart man den neuen Pentium 4 mit einem 875P Mainboard und Dual-Channel DDR400 SDRAM, so darf man wirklich von der “Ultimate High Performance Platform“ sprechen, wie Intel es Marketing-technisch ausdrückt. Allerdings ist auch die Kombination mit dem 845PE sowie der passenden Platine für den FSB800 durchaus eine lohnenswerte Anschaffung, auch wenn es hier durch die Single-Channel DDR SDRAM Schnittstelle manchmal an Speicherbandbreite fehlt.
Übertakten lassen sich die Handelsversionen des Pentium 4 3.0 GHz wie üblich nur über den Front Side Bus (sofern das Mainboard dies erlaubt), da der Multiplikator fest eingestellt ist. Da eine Erhöhung des FSB auch die anderen Komponenten direkt betrifft, lässt sich Overclocking eigentlich nur anhand des Gesamtsystems bewerten und nicht allein anhand der CPU. Größere Erfolgsaussichten sind beim Übertakten allerdings nicht zu erwarten, gerade weil Intel ja bereits selbst den FSB erhöht hat.
Wie der Canterwood und seine “Performance Acceleration Technology“ im Vergleich mit dem kommenden Springdale abschneidet, müssen wir derzeit noch offen lassen. Im Vergleich mit dem 845PE ist der 875P zwar schon schneller, allerdings würde ein Anwender dies wohl nur in den seltensten Fällen wirklich in der Praxis spüren. Dazu liegen moderne Chipsätze in ihrer Leistungsfähigkeit einfach zu eng beieinander. Hier kommt es wohl eher auf die Features an und was das Mainboard daraus macht.
Billig werden die 875P Platinen aber leider nicht. Derzeit gehen wir von Preisen von mindestens 150 Euro aus, selbst von den “billigeren“ Anbietern. Umfangreich ausgestattete Platinen werden wohl anfangs sogar deutlich über 200 Euro kosten.
Der Preis des Pentium 4 mit 3.0 GHz und FSB800 wird sich anfangs vermutlich zwischen 20 und 50 Euro über denen des P4 3.06GHz mit FSB533 bewegen. Ein Einführungspreis von nur wenig mehr als 600 Euro scheint realistisch.

Insgesamt ergibt sich damit folgende Gesamtwertung für den Intel Pentium 4 3.0 GHz mit FSB800:

Bewertung

Intel Pentium 4 3.0 GHz (FSB800)

Preis (30%)
Performance (50%)
Übertaktungsfähigkeit (0%)
Handhabung (20%)
Gesamt
3
10
3
9
7.7

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.