BeQuiet P6 Dark Power Pro 750W Netzteil - Seite 8

Anzeige

Testergebnisse

Messwerte

Netzteil Spannungen
Load
12V-1
Load
12V-2
Load
12V-3
Load
12V-4
Load
5V
Load
3,3V
BeQuiet Dark Power Pro 750W
12,00
12,01
12,02
11,99
5,30
3,30
Spire RockeTeer IV 600W
11,91
12,00
5,30
3,40
BeQuiet Straight Power 550W
12,31
12,45
12,35
12,41
5,15
3,41
Thermaltake Toughpower 750W
12,07
12,06
12,08
12,07
5,17
3,28
NesteQ 520W (NA 5201)
11,98
11,97
5,19
3,37
Cooltek Real Plug Power 600W
12,61
12,55
12,50
12,56
4,99
3,36
Seasonic S12-500 (SS-500HT)
12,32
12,37
5,13
3,42
Be Quiet Dark Power Pro 600W
12,31
12,15
5,22
3,41
Etasis EFN-560 Silence Power
12,04
12,02
5,14
3,33
Be Quiet Dark Power 470W
11,96
11,98
4,99
3,31
Hiper Type-R Modular 580W
11,98
11,99
5,07
3,33
NorthQ 4775-400
11,96
11,98
5,10
3,34
Cooltek 500W
12,16
12,16
5,04
3,33
ElanVital Greenerger 500W
11,89
11,88
5,04
3,35
TSP 350W P5 8RX Single-Fan
11,67
5,13
3,31
TSP 350W Triple-Fan
11,73
5,13
3,31
TSP 350W Dual-Fan
11,67
5,14
3,30
BeQuiet 400W Blackline Dual-Fan
11,67
5,11
3,30
BeQuiet Colorline 400W Dual-Fan
11,67
5,15
3,30
Tagan 480W Dual-Fan
11,67
5,00
3,26
TSP 420W Triple-Fan
11,73
5,05
3,31

Weitere Vergleichsmesswerte von zuvor getesteten Netzteilen sind dem Review des ElanVital Greenerger Netzteils zu entnehmen.
Das bislang beste Ultra-Silent Netzteil im Test ist das Cooltek 500W mit 120mm Papst Lüfter (1,25W).
Nachmessungen der einzelnen Spannungen z.B. am 12V ATX Power Connector mittels Multimeter ergaben bei den Idle Werten und unter Last durchschnittlich +1,2-1,5% höhere Werte gegenüber der auslesenden Messsoftware auf der MSI Testplattform. Insofern kann die Auslesung seitens der Messsoftware nach unseren Messungen und im Rahmen der geringen Toleranzen als recht genau eingestuft werden. Je nach verwendetem Mainboard sind höhere Toleranzwerte grundsätzlich nicht auszuschließen.

Zur Erinnerung…
nVidia GeForce 8800 GTX
In Zeiten einer Grafikkarte vom Kaliber 8800 mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 310 Watt im Einzelbetrieb ist der teilweise kritisierte Watt-Wahn der Netzteilhersteller mittlerweile mehr als verständlich. Nimmt man als Beispiel einen Intel Pentium D 805 Prozessor zur Hand, übertaktet diesen locker auf 3,6 GHz und kombiniere dies mit einer nVidia GeForce 8800 GTX, sind unter Lastzuständen einschließlich weiterer PC-Bauteile rund 500 Watt Leistungsaufnahme gefordert. Dies lässt sich nach oben hin bekanntlich problemlos weiter steigern. An Hand vorläufiger Ergebnisse der aktuell vorliegenden Netzteil-Testkandidaten mit Leistungen von 600-750W scheint sich der Anwender allerdings von dem Wunsch eines Silent-Systems in derartiger Konstellation verabschieden zu müssen. Haben es die Grafikkartenhersteller mittlerweile geschafft, werkseitig wirklich leise VGA-Kühler zu verbauen und sind CPU-Kühlung und Festplatten ebenso Silent abgestimmt, macht einem das Netzteil letztendlich einen Strich durch das Silent-Projekt.
Die aktuellen Testkandidaten verfügen alle über eine progressive Lüftersteuerung. Bis ca. 60% Last werden die jeweils verbauten Lüfter lediglich mit einer Betriebsspannung von 4V versorgt, was vordergründig betrachtet ein leises Betriebsgeräusch erwarten lässt. Weit gefehlt, da der Lüfter – welcher je nach Testkandidat eine Leistungsaufnahme von 3,6W bis 4,56W ausweist – schlichtweg zu laut ist. Insofern haben die modernen, leistungsstarken Netzteile genügend Power, von dem allerdings seit Jahren anhaltenden Silent-Trend sind sie gegenüber den bisherigen Kandidaten leider weit entfernt. Vorläufiges Resümee: viel Watt, ergo auch laut…

Der guten Form halber ist festzuhalten, dass unter den neuen realen Testbedingungen auch das 600W Cooltek Netzteil (Papst 2W 120mm Lüfter) bei entsprechender Last merklich lauter wird. Allerdings bleibt das Cooltek Netzteil auch in der Leistungsklasse ab 600W weiterhin mit Abstand das Top-Produkt bei der Geräuschkulisse, an der sich die anderen Kandidaten auch zukünftig messen lassen müssen. Es ist weiterhin davon auszugehen, dass das Gros der Netzteile ab 600W keine Silent oder Ultra-Silent Geräuschkulissen mehr bereitstellen können. Grund hierfür dürften die höheren, abgeforderten Leistungen an die Netzteile sein. So scheinen die Hersteller aktuell auf Nummer sicher zu gehen und die Lüfterleistung zu Gunsten der Kühlleistung und einer möglichen Überhitzung der Netzteil-spezifischen Bauteile deutlich höher abzustimmen als es bisher nötig war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.