Vergleich: Low-Power Plattformen - Seite 4

Intel Celeron 847 vs. Intel Atom D2550 vs. AMD E-450

Anzeige

ASUS E45M1-M PRO

Preis ca. 120 Euro

Hersteller ASUS
Zubehör 2x SATA 6 Gbit/s-Kabel, ATX-Blende, 1x 60-mm-Lüfter, Handbuch und Treiber-DVD
Software Treiber und Utilities für Windows x86 & x64

Im Vergleich zum MSI C847MS-E33 fällt beim ASUS E45M1-M PRO sofort der deutlich höhere Preis auf. Das Zubehör ist dafür aber kaum umfangreicher, lediglich ein zusätzlicher 60-mm-Lüfter ist mit dabei.


Zubehör des ASUS E45M1-M PRO

Ausstattung und Layout
Das ASUS E45M1-M PRO ist ebenfalls ein MicroATX Mainboard, welches dieselben Steckplätze aufweist wie das MSI-Board. So bietet es einen PCIe x1 und einen PCIe x16 Slot, beide mit PCIe 2.0 Lanes angebunden, sowie zwei PCI-Slots. Letztere werden ebenfalls über eine ASM1083 PCIe-PCI Brücke von Asmedia bereitgestellt. Für interne Laufwerke gibt es ganze fünf SATA 6 Gbit/s Ports. Weitere Schnittstellen in Form eines Headers sind viermal zwei USB 2.0 Ports, ein LPT, ein COM- und ein FireWire-Port.


Layout des ASUS E45M1-M PRO

Für Lüfter gibt es nur einen 4-poligen PWM- und einen 3-poligen Anschluss. Hier hätten wir von ASUS bei diesem Preis etwas mehr erwartet. Die Lüftersteuerung orientiert sich an der CPU- bzw. Mainboard-Temperatur und ist sehr flexibel. Für die Stromversorgung gibt es einen 24-poligen ATX-Stecker sowie einen 4-poligen P4-Stecker. Mit unserem 60W-Pico-Netzteil wollte das Mainboard nicht immer auf Anhieb starten, scheinbar wird kurzzeitig ein hoher Anlaufstrom benötigt.


ATX-Panel des ASUS E45M1-M PRO

Am ATX-Panel ist ein Gigabit-LAN Port vorhanden (Realtek 8111e). USB-Geräte können über viermal USB 2.0 und zweimal USB 3.0 betrieben werden. Zudem gibt es noch einen PS2-, einen FireWire- und einen eSATA-Anschluss. Die Grafik kann über DVI, HDMI oder VGA abgegriffen werden. Für den Sound gibt es drei analoge Anschlüsse sowie einen digitalen optischen Ausgang. Für den Sound ist wie beim MSI-Board ein ALC887 Codec zuständig.
Im Gegensatz zum MSI C847MS-E33 ist somit lediglich kein WLAN vorhanden, USB 3.0 und eSATA dagegen verfügbar.

Kühlung
Das ASUS-Mainboard wird über einen großen und massiven Alu-Kühlblock passiv auf Temperatur gehalten. Mit einer Höhe von ca. 3,5 Zentimetern ist er auch für flache Gehäuse geeignet. Aufgrund fehlender Bohrungen für Standard-Kühler kann auch bei diesem Mainboard nicht ohne weiteres der Kühler getauscht werden. Insgesamt sind sechs Bohrungen vorhanden, welche in Form eines Rechtecks angeordnet sind.


Kühlerbohrungen des ASUS E45M1-M PRO

Die Temperaturen erreichen gut 80°C nach 30 Minuten Volllast im offenen Aufbau. Im geschlossenen Gehäuse ist hier schon Vorsicht geboten und die Temperaturen sollten am Anfang im Auge behalten werden. Ohne einen Luftstrom im Gehäuse, dürften die Temperaturen schnell kritische Höhen erreichen.

BIOS und WakeOnLan
Im Gegensatz zum BIOS des MSI C847MS-E33 arbeitet ASUS nicht auf rudimentären Niveau. Das E45M1-M PRO bietet viele Einstellungen, die von den üblichen ASUS BIOSen übernommen wurden. Somit steht dem Übertakten der APU oder den Speichereinstellungen nichts im Wege. Viel herausholen konnten wir bei der APU dennoch nicht. Rund 200 MHz mehr waren stabil machbar. Dafür leidet der Stromverbrauch immens und auf die passive Kühlung müsste gänzlich verzichtet werden. Da dies nicht dem Konzept dieses Mainboards entspricht, haben wir keine Benchmarks mit Overclocking durchgeführt. WakeOnLan funktioniert auch bei diesem Mainboard problemlos, die MAC ist jedoch nicht auf der Platine aufgedruckt.

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.