Fractal Design Arc Midi R2 - Seite 2

Neue Version des sehr guten Midi-Towers für High-End PCs

Anzeige

Äußere Charakteristika

Das Fractal Design Arc Midi R2 misst 460x230x515 mm (HxBxT) und wiegt etwa 11 Kilogramm. Gefertigt ist das Gehäuse hauptsächlich aus Stahl und Kunststoff. Schon aufgrund des Gewichtes lässt sich ablesen, dass in diesem Bereich nicht gespart und stabile Bauteile verbaut wurden. Die Verarbeitungsqualität kann ebenfalls als sehr gut bezeichnet werden und auch das Design wirkt in unseren Augen schlicht und ansprechend.
Das rechte Seitenteil ist wie beim Vorgänger komplett clean, auf der linken Seite wurde dagegen ein Fenster angebracht. Beim Vorgänger waren dort nur einfache Lüftungslöcher vorhanden. Das Fenster ist leicht verdunkelt worden, die Hardware kann aber trotzdem problemlos betrachtet werden. Beide Seitenteile werden mit Thumb-Screws verschlossen und lassen sich einfach öffnen und auch wieder schließen.


Linkes Seitenteil

Rechtes Seitenteil

Die Front besteht aus Aluminium, was ihr einen eleganten Look verleiht. Der Aufbau weicht nicht vom Vorgänger ab. Vorhanden sind zwei Laufwerksblenden im oberen und Lochgitter im restlichen Bereich. Das Herstellerlogo wurde von oben nach unten platziert und wirkt deutlich ansprechender als bei Vorgänger.
Das Top wurde mit den Anschlüssen im voderen Bereich und den großen Lüftungslöchern über die gesamte Fläche grundsätzlich identisch gestaltet. Änderungen gibt es aber bei den Anschlüssen. Weiterhin verfügbar sind die Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sowie Power- und Resetknopf. Die zwei USB 2.0 und der eine USB 3.0 Anschluss wurden durch zwei USB 3.0 Anschlüsse ersetzt, hinzugekommen ist dafür ein Regler für die Lüftersteuerung. Beim Vorgänger war ebenfalls eine Lüftersteuerung verbaut, der Regler befand sich aber hinten am Gehäuse, welches praktisch keine häufige Anwendung ermöglichte.


Fronansicht

Sicht von oben

Die Rückseite besitzt zwei Löcher für die Mainboardblende und das Netzteil, Slotblenden und einen vorinstallierten 140-mm-Lüfter. Gegenüber dem Vorgänger wurde auf zwei gummierte Löcher für die Schläuche einer Wasserkühlung verzichtet, was etwas irritiert, da explizit mit der guten Eignung für Wasserkühlungen geworben wird.


Rückansicht

Bei der Sicht von unten sind die stark gummierten Standfüße und der große, einfach zu entfernende Staubfilter zu erkennen.


Ansicht von unten

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.