Rock Band Rivals - Seite 3

Neue Band-In-A-Box beglückt nun auch Europa

Anzeige

Rockudrama

Wer „Rock Band Rivals“ in den USA vorbestellt hatte, erhielt auch 10 Zusatz-Songs. Diese Option ist mittlerweile verfallen und gilt leider in der EU nicht. Immerhin schaltet jedoch ein Update zwölf neue Lieder aus dem Modus „Rockudrama“ frei, welche dann beliebig spielbar sind. Ansonsten bringt „Rock Band Rivals“ aber keine neuen Songs mit sich. Wer also bereits „Rock Band 4“ besitzt und sich durch die Erweiterung eine Flut neuer Musikstücke erhofft hatte, sollte diesen Traum begraben. Vielmehr stockt „Rivals“ eben die Features des Hauptspiels auf. Für lokalen Multiplayer oder auch eine gepflegte Runde alleine ist der Modus „Rockudrama“ neu. Hier begibt man sich in eine Art fiktionale Video-Dokumentation namens „Beneath the Tuneage“. Das Ergebnis ist eine Art Mischung aus der Mockumentary „This is Spinal Tap“ und VH1s „Behind the Music.


Rockudrama

Hier erhält man in Form von Video-Interviews mit Schauspielern, dann Rückmeldung zur vermeintlichen Karriere der eigenen Band. Dabei ist eine gehörige Portion absurder Humor im Spiel. Schön gemacht ist, dass sich die Videos auch der eigenen Performance anpassen – legt etwa der Drummer besonders gut in einem Set los, wird das auch durch entsprechende Audio- und Video-Kommentare zwischen bzw. nach den Songs gewürdigt.

Versagt man komplett, kann man sich sogar amüsante Video-Interviews von vermeintlichen Größen aus der Musikszene ansehen, die den Untergang der Band entgeistert kommentieren. Tatsächlich wird „Rockudrama“ so zu dem Karriere-Modus, welchen man in „Rock Band 4“ noch schmerzlich vermisste. Denn der Karriere-Modus aus „Rock Band 4“ bietet lediglich ein paar schnöde Texteinblendungen, welche die Tour der Band kaum mit Atmosphäre anreichern. Bei „Rockudrama“ sollte man zwar einen gewissen absurden Sinn für Humor mitbringen, wird dann aber wirklich viel Spaß an diesem Modus haben. Die augenzwinkernden Videos stehen dem Franchise jedenfalls gut zu Gesicht – gerne mehr davon.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.