Intel „Rocket Lake“ CPU im Benchmark

Kommende Code i9-11900K mit 8 Kernen bei "Ashes of the Singularity"

Nachdem letzte Woche erst eine Intel „Rocket Lake“ 8-Kern-CPU im Geekbench aufgetaucht war, ist jetzt ein weiteres Exemplar dieser Serie in der Online-Datenbank von „Ashes of the Singularity“ gefunden worden. Im Gegensatz zum Geekbench, der die CPU ohne Namen listet, erkennt das Spiel die CPU aber korrekt und nennt sie „Core i9-11900K“.

Anzeige

Allerdings handelt es sich nicht um das selbe System, denn zum Einen nutzt der Intel Core i9-11900K eine Nvidia GeForce RTX 3080 Grafikkarte für das Spiel. Zum Anderen gibt „Ashes of the Singularity“ der CPU einen Basistakt von 3,5 GHz, während das Exemplar beim Geekbench zwar auch über acht Kerne plus Hyper-Threading verfügt, aber hier nur einen Basistakt von 3,4 GHz aufweist.

Ergebnistechnisch sind die vom Core i9-11900K Prozessor gezeigten knapp 65 Bilder pro Sekunde bei FullHD-Auflösung (1080p) bzw. fast 63 Bilder pro Sekunde bei 1440p wenig überraschend. Ein AMD Ryzen 7 5800X mit ebenfalls acht Kernen liegt in diesem Spiel auf dem ungefähr gleichen Niveau.

Übrigens könnte MSI Urheber dieser Benchmarks sein, denn ursprünglich hatte der taiwanische Hersteller im Rahmen einer Pressemitteilung Screenshots einer von CPU-Z noch nicht erkannten Intel „Rocket Lake“ 8-Kern-CPU mit 125 Watt TDP veröffentlicht, bevor diese schnell gegen CPU-Z Bilder eines Core i9-10900K aus der aktuellen „Comet Lake“ Serie ausgetauscht wurden. Hat MSI seine für das erste Quartal nächsten Jahres angekündigte „Rocket Lake“ CPU auch mit „Ashes of the Singularity“ getestet?

MSI mit Intel Rocket Lake auf Z490

Quelle: TUM_APISAK @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.