ASUS Matrix 5870 Platinum - Seite 2

Übertaktete Radeon HD 5870 mit eigenem Kühler und OC-Potenzial

Anzeige

Die Grafikkarte

Preis ca. 460 Euro (Stand: 25.6.2010)
Hersteller ASUS
Beilagen DVI-VGA-Adapter, HDMI-DVI-Adapter, 2x Stromadapter 2x PCIe 6-Pin auf PCIe 8-Pin, CrossFire-Brücke, CD-Mappe, RoG Gehäuseaufkleber, Schnellanleitung (mehrsprachig, u.a. Deutsch), ASUS iTracker 2 Handbuch (Englisch, 13 Seiten)
Software Treiber, Tools, Handbuch auf CD

Box

Die Verpackung der ASUS Matrix 5870 Platinum wird von sowas wie einem Sternenkrieger oder Superhelden geziert, der ganz ordentlich von sich selbst überzeugt ist. Der Untertitel auf dem Karton: „I rule my game!“ Jedenfalls lässt sich die Box aufklappen und erlaubt so schon im Laden einen Blick auf die Grafikkarte. Innen drin findet man alle notwendigen Anschlüsse, sogar ein HDMI-auf-DVI-Adapter ist dabei. Spiele oder andere Software-Vollversionen sucht man jedoch vergeblich. Die beiliegende Schnellanleitung ist mehrsprachig und beschreibt auf zwei Seiten die Karteninstallation in Deutsch, was aber natürlich dabei sehr knapp gehalten ist. Man darf aber wohl auch davon ausgehen, dass jemand, der sich eine Grafikkarte für über 400 Euro kauft, weiß, was er damit anzustellen hat.
Positiv hervorzuheben sind noch die Schutzkappen, mit denen die Anschlüsse der in der Box liegenden Grafikkarte versehen sind. Das schließt auch CrossFire- und PCI-Express-Anschluss mit ein.


ASUS Matrix 5870 Platinum

Startet der PC das erste Mal mit der ASUS Matrix 5870 Platinum, läuft der Lüfter sehr hochtourig und laut. Das ändert sich erst, nachdem der ATI Catalyst Treiber installiert und das Systen neugestartet ist. Dann liegt die Drehzahl bei etwa 1300 Upm (30 %) und der Lüfter ist als kaum hörbar und damit leise einzustufen. Unter Last erhöhte der Lüfter seine Schlagzahl auf bis zu 2100 Upm (44 %) und ist dann deutlich hörbar. Wer oft und lange spielt, sollte entweder nicht allzu empfindlich sein oder Kopfhörer erwägen.


Rückseite der Grafikkarte mit großem Kühlblech

Die ASUS Matrix 5870 Platinum weicht bei den Monitoranschlüssen vom Standard der ATI Radeon HD 5870 ab: es wird ein DVI-Port eingespart und somit gibt es nur noch jeweils einmal DVI, HDMI und DisplayPort. Der HDMI-Anschluss kann aber durch den mitgelieferten Adapter auch für ein DVI-Kabel genutzt werden. Grund für das Weglassen des zweiten DVI-Ports ist der „Safe Button“, dessen Funktion auf der folgenden Seite beschrieben wird.

Mit 28 cm ab Slotblech ist die ASUS Matrix 5870 Platinum genauso groß wie eine herkömmliche Radeon HD 5870 und wiegt mit 1036 Gramm auch nur wenig mehr (Standard-5870: ca. 950 g). Allerdings steht oben ein größeres Teil rund 12 mm aus der Grafikkarte heraus. In besonders flachen bzw. schmalen Gehäusen sollte man deshalb vorher nachmessen.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.