ASUS P8Z77-I Deluxe - Seite 4

Mini-ITX Mainboard mit Intel Z77 Chipsatz für Ivy Bridge

Anzeige

BIOS

Wer einmal ein ASUS EFI BIOS gesehen hat, wird auch dieses sofort wieder erkennen. Das BIOS ist UEFI 2.0 kompatibel und lässt sich sowohl mit Tastatur als auch mit der Maus bedienen.
Am Anfang begrüßt einen der EZ-Mode, der eine gute Übersicht bietet.


EZ Menü des ASUS P8Z77-V Deluxe

Deutlich mehr Funktionalität bietet der Advanced Mode, unter dem auch der Menü Punkt AI Tweaker zu finden ist. Hier sind alle übertaktungsrelevanten Einstellungen zu finden. Der Turbo Modus kann frei eingestellt werden, eine zusätzliche Turbospannung ist leider nicht vorhanden. Dadurch muss auf die gesamte CPU Spannung ein Offset aufgeschlagen werden, auch wenn die CPU im Leerlauf arbeitet.


AI Tweaker Menü des ASUS P8Z77-V Deluxe – Teil 1


AI Tweaker Menü des ASUS P8Z77-V Deluxe – Teil 2

Zusätzlich zu den Spannungswerten können noch weitere Parameter verändert werden, beispielsweise die Geschwindigkeit der Spannungsregelung oder die Spannungskompensation unter Last.


DIGI+ Power Control des ASUS P8Z77-V Deluxe


CPU Powermanagement des ASUS P8Z77-V Deluxe

Die Lüftersteuerung ist aufgrund der nur zwei vorhandenen Lüfteranschlüsse auch dementsprechend übersichtlich, lässt dafür aber kaum Wünsche offen.


Lüftersteuerung des ASUS P8Z77-V Deluxe

Die Speichereinstellungen dürften für viele Nutzer fast zu viel des Guten sein, hier fehlt es an nichts.


Speichereinstellungen des ASUS P8Z77-V Deluxe – Teil 1


Speichereinstellungen des ASUS P8Z77-V Deluxe – Teil 2


Speichereinstellungen des ASUS P8Z77-V Deluxe – Teil 3

Die Spannungen können jeweils in folgenden Bereichen verändert werden:

CPU VCore Offset -0.315 bis + 0.635 Volt in 0.005V-Schritten
iGPU Voltage Offset -0.315 bis + 0.635 Volt in 0.005V-Schritten
CPU VCCSA Voltage 0.800 – 1.700 Volt in 0.00625V-Schritten
CPU PLL Voltage 1.800 – 1.900 Volt in 0.10V-Schritten
PCH 1.05V Voltage 1.05 – 1.400 Volt in 0.05V-Schritten
DDR3 Voltage 1.200 – 2.135 Volt in 0.005V-Schritten

Die Taktraten bzw. Multiplikatoren können jeweils in folgenden Bereichen verändert werden:

Referenz-Takt 80 – 300 MHz
Speichertakt DDR3-800 bis 2400

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.