Crucial MX200 SSD 500GB - Seite 8

Nachfolger der Crucial MX100 soll vor allem länger halten

Anzeige

Realtests

Um ein möglichst realistisches Ergebnis zu erzielen, kommt bei den Realtests kein frisch installiertes Betriebssystem zum Einsatz. Stattdessen wird ein vorher erstelltes Windows-8.1-Image auf die SSD gespielt. Das Betriebssystem ist mit diversen installierten Programmen ausgestattet.

Realtests
(in Sekunden – weniger ist besser)

Intel Core i5-4670K, ASUS H87-Pro, 8 GB DDR3-1600, GTX 660 Ti, Win 8.1 Pro x64

Kopiertest
eine Datei
(3,2 GB)

(Sekunden)

Samsung SSD 850 Pro 512GB
Samsung SSD 840 Pro 256GB
Crucial MX200 500GB
Crucial MX100 512GB
Crucial BX100 500GB
Plextor M6 PRO 256GB
Crucial M550 512GB
Crucial m500 480GB
OCZ ARC 100 240GB
Corsair Force LX 256GB
Crucial m4 256GB
Crucial c300 128GB
13.0
13.5
14.0
14.0
14.0
14.0
14.5
14.5
15.5
18.0
21.0
30.5
Kopiertest
8.000 Dateien
(1 GB)

(Sekunden)

Samsung SSD 840 Pro 256GB
Samsung SSD 850 Pro 512GB
Crucial m500 480GB
Crucial M550 512GB
Corsair Force LX 256GB
Crucial MX200 500GB
Crucial MX100 512GB
Plextor M6 PRO 256GB
OCZ ARC 100 240GB
Crucial BX100 500GB
Crucial m4 256GB
Crucial c300 128GB
31.5
32.0
32.5
33.5
34.0
34.5
34.5
35.0
35.5
36.0
37.5
39.0
Windows 8.1
Image
(3,67 GB)
entpacken

(Sekunden)

Samsung SSD 850 Pro 512GB
Crucial M550 512GB
Crucial MX100 512GB
Crucial MX200 500GB
Crucial BX100 500GB
Samsung SSD 840 Pro 256GB
Corsair Force LX 256GB
Plextor M6 PRO 256GB
Crucial m500 480GB
OCZ ARC 100 240GB
Crucial m4 256GB
Crucial c300 128GB
28.3
28.7
28.7
29.7
29.8
30.0
31.0
31.2
31.2
34.0
38.8
48.6

Beim Kopieren von großen Dateien liegt die Crucial MX200 leicht vor der M550 und gleichauf mit der MX100. Das Kopieren von kleinen Dateien dreht das Verhältnis um: Während die MX200 wieder die gleiche Leistung wie die MX100 liefert, ist die M550 hier ein wenig schneller. Beim Entpacken des Windows-8.1-Images muss sich die MX200 jedoch geschlagen geben. Sie liegt eine Sekunde bzw. drei Prozent hinter MX100 und M550.

Windows Defender
(in Sekunden – weniger ist besser)

Intel Core i5-4670K, ASUS H87-Pro, 8 GB DDR3-1600, GTX 660 Ti, Win 8.1 Pro x64

Dauer

(Sekunden)

Samsung SSD 850 Pro 512GB
Plextor M6 PRO 256GB
Crucial MX200 500GB
Crucial M550 512GB
Samsung SSD 840 Pro 256GB
Crucial MX100 512GB
OCZ ARC 100 240GB
Corsair Force LX 256GB
Crucial c300 128GB
Crucial BX100 500GB
Crucial m500 480GB
Crucial m4 256GB
455
455
458
458
458
459
462
464
465
466
466
477

Das Scannen der gesamten Betriebssystempartition dauert mit der Crucial MX200 genau 7 Minuten und 38 Sekunden. Damit spielt die SSD ganz vorne mit und ist gleichauf mit der Konkurrenz aus eigenem Hause (M550 und MX100).

Die Bootzeit wird vom Ende des Mainboard-POST bis zum vollständigen Laden aller Autostart-Programme gemessen. Insgesamt werden mehrere Testläufe unternommen, um Messungenauigkeiten entgegenzuwirken. Die Fast-Boot-Option von Windows 8.1 ist dabei deaktiviert.

Windows 8.1 Boot
(in Sekunden – weniger ist besser)

Intel Core i5-4670K, ASUS H87-Pro, 8 GB DDR3-1600, GTX 660 Ti, Win 8.1 Pro x64

Dauer

(Sekunden)

Samsung SSD 850 Pro 512GB
Samsung SSD 840 Pro 256GB
Plextor M6 PRO 256GB
OCZ ARC 100 240GB
Crucial c300 128GB
Corsair Force LX 256GB
Crucial MX200 500GB
Crucial MX100 512GB
Crucial M550 512GB
Crucial BX100 500GB
Crucial m500 480GB
Crucial m4 256GB
20.7
20.8
20.9
20.9
20.9
21.0
21.1
21.2
21.2
21.2
21.2
21.2

Der Bootvorgang von Windows 8.1 dauert mit der MX200 durchschnittlich 21,1 Sekunden. Damit liegt die SSD minimal vor den restlichen Crucial-Laufwerken. Im direkten Vergleich mit den Modellen anderer Hersteller ist die MX200 allerdings weiterhin etwas langsamer.
Insgesamt sind die Unterschiede jedoch nur marginal, da alle modernen SSDs eine sehr gute Startzeit bieten.

Bei den Anwendungsstarts wird auf Programme gesetzt, die von Haus aus relativ lange zum Starten benötigen. Im ersten Test wird Photoshop CS 6 direkt mit einer 14 MByte großen Datei geöffnet. Im zweiten Test werden die vier Programme Photoshop CS 6, Paint.NET, Firefox und Word 2010 per Skript zeitgleich gestartet.

Anwendungsstarts
(in Sekunden – weniger ist besser)

Intel Core i5-4670K, ASUS H87-Pro, 8 GB DDR3-1600, GTX 660 Ti, Win 8.1 Pro x64

Photoshop
+ Bild (14 MB)

(Sekunden)

Samsung SSD 850 Pro 512GB
Samsung SSD 840 Pro 256GB
Crucial MX200 500GB
Crucial MX100 512GB
Crucial M550 512GB
Crucial c300 128GB
Crucial BX100 500GB
Plextor M6 PRO 256GB
Corsair Force LX 256GB
Crucial m4 256GB
Crucial m500 480GB
OCZ ARC 100 240GB
3.30
3.35
3.40
3.40
3.40
3.55
3.60
3.60
3.60
3.70
3.75
4.20
Photoshop
+ Paint.NET
+ Firefox
+ Word

(Sekunden)

Samsung SSD 850 Pro 512GB
Crucial MX200 500GB
Crucial M550 512GB
Samsung SSD 840 Pro 256GB
Crucial MX100 512GB
Crucial BX100 500GB
Crucial c300 128GB
Corsair Force LX 256GB
Crucial m500 480GB
Crucial m4 256GB
Plextor M6 PRO 256GB
OCZ ARC 100 240GB
3.60
3.80
3.80
3.80
3.90
4.00
4.10
4.20
4.20
4.20
4.30
4.60

Auch bei den Anwendungsstarts positioniert sich die Crucial MX200 im oberen Teil des Feldes. Im direkten Vergleich mit MX100 und M550 erreicht sie abermals einen Gleichstand.
Wie in den anderen Realtests gilt auch hier, dass die Unterschiede im Alltag so gut wie nicht zu bemerken sein dürften.

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.