Intel „Alder Lake“ unterstützt DDR5

Neue CPU-Generation 2021 für schnelleres DDR5-4800 RAM

Bekanntlich soll auf die gerade angekündigten „Comet Lake“ CPUs bei Intel zum Jahreswechsel schon „Rocket Lake“ folgen, bevor es im nächsten Jahr mit „Alder Lake“ eine neue Mikroarchitektur im neuen Sockel auch neue Features gibt. Nun wird aus Asien berichtet, dass die für 2021 erwarteteten Intel „Alder Lake“ CPUs schon DDR5-Hauptspeicher unterstützen werden.

Anzeige

Zuvor war bereits berichtet worden, dass die Intel „Alder Lake-S“ Desktop-Prozessoren mal wieder einen neuen CPU-Sockel benötigen, nachdem Intel schon mit „Comet Lake-S“ und dem LGA1200 einen neuen Sockel eingeführt hatte, der neue Mainboards notwendig macht. Immerhin soll auch die nächste Desktop-CPU-Generation „Rocket Lake-S“ den LGA1200 verwenden und Gigabyte hat bereits bestätigt, dass ihre LGA1200-Mainboards mit Intel Z490 Chipsatz kompatibel sind auch mit „Rocket Lake-S“. Einige Z490-Mainboards – nicht nur von Gigabyte – werden wohl auch PCI Express 4.0 unterstützen, denn dies ist eines der Features, das die „Rocket Lake“ Generation mitbringen wird.

Bis dahin bleibt es aber bei DDR4-Hauptspeicher und DDR5 soll bei Intel erst mit „Alder Lake“ unterstützt werden, heißt es nun. Im Einzelnen soll DDR5-4800 geboten werden, wenn ein Speichermodul pro Kanal eingesetzt wird. Bei zwei RAM-Riegeln pro Speicherkanel im gewohnten Dual-Channel-Betrieb sollen allerdings offiziell maximal DDR5-4000 möglich sein. Eigenes Overclocking ist aber natürlich trotzdem erlaubt.

DDR5-Hauptspeicher soll nach Einschätzung des südkoreanische Speicherherstellers SK Hynix noch in diesem Jahr in die Massenproduktion gehen und nächstes Jahr bereits Marktanteile von 20 Prozent erreichen.

Quelle: MebiuW @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.