Kingston HyperX Pulsefire Dart im Test - Seite 2

Kabellose Gaming-Maus mit 16.000 DPI unterstützt Wireless Charging

Anzeige

HyperX Pulsefire Dart im Detail

Geliefert wird die HyperX Pulsefire Dart Maus in einem hochwertigen Karton, auf dem auch die wichtigsten Eckdaten vermerkt sind.

Wenn man den Karton öffnet, sieht man direkt die Maus und den dazugehörigen USB-Dongle, das Kabel bleibt verborgen – ist ja schließlich kabellos.

Im Lieferumfang befindet sich ein USB-C Kabel und ein Adapter von USB-C auf USB-A, womit man den Dongle über das „Ladekabel“ nutzen könnte. Es ist aber genauso möglich, den Dongle im PC zu lassen und die Maus gleichzeitig am Kabel am PC zu nutzen.

Die Pulsefire Dart verfügt über sechs Tasten: zwei an der linken Seite, die bekannten zwei Maustasten oben, das Mausrad mit Klickfunktion und eine weitere Taste etwas unterhalb des Mausrades.

An der Vorderseite befindet sich der USB-C Ladeanschluss, welcher auch direkt zur Kommunikation mit dem PC genutzt werden kann.

HyperX Pulsefire Dart – USB-C Anschluss

An der Unterseite befindet sich der Ein-/Aus-Schalter für den Batteriebetrieb und natürlich der Sensor. Die Maus funktioniert am USB-Kabel auch, wenn sie ausgeschaltet ist. Veränderbare Gewichte oder ähnliches bietet die Maus nicht. Auch der Akku kann nicht ohne weiteres ausgetauscht werden.

HyperX Pulsefire Dart – Unterseite


Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.