Ley Exklusiv Netzteil vs. Cooltek True Power - Seite 13

Anzeige

Vergleichskandidaten – Teil 4

Be quiet! 370 Watt Titanium
Be quiet! 370 Watt Titanium
Superleises Single-Fan Netzteil auf Topower Basis – Die Kühlfläche der beiden serienmäßig vorhandenen Kühlkörper wurde zusätzlich um zwei große, gelochte Kühlelemente erweitert. Neben der ansprechenden Spiegeloptik wartet das Netzteil mit einer guten Verarbeitung und einer üppigen Anschlussvielfalt nebst Gewebeummantelung auf. Zusätzlich zu den neun 5¼“ und zwei 3½“ Steckern ermöglichen drei weitere 5¼“ Stecker den Anschluss von Gehäuselüftern. In Punkto Spannungsstabilität gab es zwar keinerlei Probleme in Form von Systemabstürzen, allerdings scheint es um die 5V-Leitung nicht zum Besten bestellt zu sein. Die Spannung der 5-Volt-Leitung lag unter Last mit +4.81 Volt nur knapp über der ATX-Norm und war mit 4,84V im Idle Mode auch nicht gerade überzeugend.

proSilence Fanless PCS-350
proSilence Fanless PCS-350
Passives Netzteil mit nach außen geführtem Kühlkörper – Während des Betriebs offeriert das vermeintlich lautlose Netzteil – anders als das Silentium! SPS360 – deutlich wahrnehmbare und unangenehme Brummgeräusche und ist daher nur unwesentlich leiser als beispielsweise das aktiv ventilierte A Conto Enermax 1500. Die Ausstattung ist mit Passiv-PFC, 6 x 5¼“ und 2 x 3½“ Anschlüssen nur durchschnittlich. Zudem tritt das viel zu kurz geratene und nicht ummantelte Mainboard-Anschlusskabel negativ in Erscheinung. An der Spannungsstabilität gab es bis auf den etwas hohen 12-Volt-Wert hingegen nichts auszusetzen.

Cooltek HPC360-202
Cooltek HPC360-202
Superleises Single-Fan Netzteil auf Sirtec-Basis – Dank des verwendeten Papst-Lüfters wartet das Netzteil mit einem Ultra-Silent einzustufenden Betriebsgeräusch auf und reiht sich kühlleistungstechnisch dennoch im Mittelfeld ein. Was die Spannungsstabilität betrifft, konnten bis auf die etwas stark bemessene 12-Volt-Leitung keinerlei Negationen festgestellt werden. Die Verarbeitungsqualität des Netzteils ist sehr gut.
Hartware Redaktionstipp
Mit sechs 5¼“ und zwei 3½“ Steckern sind die Anschlussmöglichkeiten gerade noch ausreichend. Eine zusätzliche Gewebe-Ummantelung des Kabelhauptstrangs wäre jedoch wünschenswert. Weitere Details können dem vorangegangenen Testbericht entnommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.