Radeon HD 4870 X2 - Seite 2

Anzeige

Grafikkarte und Ausstattung

Preis ca. 430 Euro (Stand: 12.8.2008)
Hersteller PowerColor
Beilagen DVI-VGA-Adapter, DVI-HDMI-Adapter, Stromadapter 6-Pin PCIe auf 8-Pin PCIe, Adapter S-Video auf Komponente, Adapter S-Video auf Cinch, CrossFire-Brücke, Faltblatt Quick Install Guide (mehrsprachig, u.a. Deutsch)
Software Treiber, Cyberlink DVD-Suite, iClone2 SE

Box

Bei der Verpackung der Radeon HD 4870 X2 setzt PowerColor auf den Wiedererkennungswert und verwendet das gleiche Design mit der etwas wehmütig dreinblickenden Amazone wie schon bei den Radeon HD 3800 und 4800 Grafikkarten. Auch am Inhalt der Box hat sich wenig geändert. Wie schon bei der 3870 X2 liegt neben dem Treiber die 3D-Animationssoftware iClone2 SE und die Cyberlink DVD-Suite bei, auf Spiele muss man leider ebenso verzichten wie auf Videokabel. Es werden aber eine CrossFire-Brücke für den Parallelbetrieb zweier solcher Grafikkarten und alle notwendigen Adapter mitgeliefert. Positiv hervorzuheben ist hier der 6- auf 8-Pin Stromadapter für den direkten Anschluss an das Netzteil, da viele moderne Stromversorger zwar genug Leistung, aber trotzdem keinen 8-Pin PCI Express Anschluss besitzen. Die Dokumentation ist die gewohnte Schnellanleitung von PowerColor, die zwar recht kurz ist, aber trotzdem die wichtigsten Punkte für die Installation von Hard- und Software enthält und erfreulicherweise auch in Deutsch gehalten ist.


PowerColor Radeon HD 4870 X2

Beim Start des Systems dreht der Lüfter der Radeon HD 4870 X2 wie bei den meisten heutigen Kühllösungen kurz auf. Danach erzeugt die Grafikkarten komischerweise ein leicht hörbares Sirren, das aber bis zum Hochfahren des Betriebssystems wieder verschwunden ist. Das Lüftergeräusch im Desktop-Betrieb ist als leicht hörbar einzustufen. Der Lüfter dreht dabei mit 1200 UPM.
Unter Last wie z.B. einem 3D-Spiel kann es sehr laut werden. Der Lüfter erzeugt dann ein deutlich hörbares bis extrem störendes Rauschen, was uns besonders beim Spielen von Crysis auffiel. Dann empfehlen sich Kopfhörer.

Wie schon bei der Radeon HD 4870 werden auch die Grafikchips der X2 schon im Desktop-Betrieb (Idle) sehr warm. Nach einigen Minuten Laufzeit pendelt sich die Chiptemperatur auf etwa 91°C ein. Unter Last werden es allerdings nur kurzfristig ein paar Grad mehr, weil dann sofort der höher drehende Lüfter für Abkühlung sorgt.


Rückseite der Grafikkarte nur mit Kühlblech

Die Anschlüsse der Radeon HD 4870 X2 entsprechen heutigem Standard. Es gibt zwei HDCP-kompatible Dual-Link DVI-Ports und ein HDTV-fähiger S-Video Ausgang. Über den CrossFire-Anschluss oben auf der Platine können zwei Grafikkarten dieser Art parallel betrieben werden.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.