BenQ ScreenBar Schreibtischlampe im Test - Seite 4

Platzsparende Monitor-Lampe mit großem Ausleuchtungspotential

Anzeige

Fazit

Die BenQ ScreeBar konnte uns in jedem Punkt überzeugen. Die Installation war spielend einfach und erfolgt vor allem rückstandslos, da keine Schrauben oder Klebeband zum Einsatz kommen. Der Betrieb auf dem Monitor blockiert keinen Platz auf dem Schreibtisch und erzeugt zusätzlich zudem kaum Reflexionen auf dem Bildschirm. Die Helligkeit und die Farbtemperatur ließen sich bequem per Touchfunktion anpassen, wofür der Sitzplatz nicht verlassen werden musste.
Überraschen konnte uns auch der Ausleuchtungsbereich. Die volle Helligkeit wurde nur im mittigen Bereich erreicht, aber die recht kleine Lampe konnte auch unseren großen Schreibtisch vollständig ausleuchten, wodurch angenehm gearbeitet werden konnte. Das schlichte Design rundet das Gesamtpaket gelungen ab.

BenQ ScreenBar

Der Preis von fast 100 Euro könnte für einige Anwender ein Knackpunkt sein. Wir konnten aber keine vergleichbaren Produkte auf dem Markt ausmachen, so dass es keine direkte Konkurrenz gibt, wenn alle Funktionen erhalten bleiben sollen. Für die gebotenen Funktionen und das ansprechende Design erscheint der Preis aber auch nicht völlig überzogen. Insgesamt kann das Produkt daher auch unseren Award für ein „Hartware Top Product“ erzielen.

Positiv:
+ Elegantes, platzsparendes Design
+ Befestigung ohne Kleben oder Schrauben
+ Betrieb über USB-Anschluss
+ Umgebungslichtsensor
+ Helligkeit und Farbtemperatur anpassbar
+ Nur sehr geringe Reflexionen auf dem Bildschirm
+ Ausleuchtung eines großen Schreibtischs möglich

Negativ:

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.