nVidia nForce: MSI K7N420 Pro - Seite 5

Anzeige

Performance – Direct3D

Als nächster "real world" Benchmark kommt Unreal Tournament in der Version 4.36 zum Einsatz. Die Engine von Unreal Tournament erfreut sich einer mindestens genauso starken Verbreitung wie die der Engine von Quake3, setzt aber auf Microsofts Direct3D. Spiele wie Deep Space 9: The Fallen, Rune oder
Wheel of Time nutzen eine erweiterte Unreal Tournament-Engine.
Zum Einsatz kam die weit verbreitete Timedemo "utbench", die ein worst-case-Szenario unter Unreal Tournament darstellt und alle beteiligten Komponenten stark fordert. Des weiteren haben wir nur vollständigkeitshalber den beliebten 3DMark2000 V1.1 in den Benchmark-Parcours aufgenommen. Aufgrund von gewissen Unregelmäßigkeiten sind die Ergebnisse dieses "Benchmark" mit Vorsicht zu genießen und sollte auf keinen Fall als alleinige Bewertung der Leistungsfähigkeit einer Komponente genommen
werden. 3DMark2000 nutzt ebenfalls die Direct3D-Schnittstelle von Windows.


Unreal Tournament V4.36 utbench
Unreal Tournament V4.36 "utbench"


3DMark2000
3DMark2000


3DMark2000 CPU
3DMark2000 CPU Speed (640×480)

Auch bei den Direct3D-Benchmarks das gleiche Bild. Das MSI K7N420Pro schlägt gerade im Dual-Channel-Betrieb die Konkurrenz. Im Single-Channel-Betrieb ist es nahezu gleichauf mit dem KT266A-Mainboard. Das SiS735-Mainboard ist wieder Schlusslicht. Unreal Tournament profitiert gar nicht von der gesteigerten Bandbreite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.