Intel „Rocket Lake-S“ CPU im Geekbench

Neue Desktop-CPU der 11. Generation mit 8 "Sunny Cove" Kernen aufgetaucht

Vor einem Monat war bereits eine der kommenden Intel „Rocket Lake-S“ Desktop-CPUs mit 6 Kernen plus Hyper-Threading im 3DMark gefunden worden. Jetzt ist ein Exemplar dieser 11. Core Generation von Intel mit 8 Kernen plus Hyper-Threading im Geekbench gefunden worden. Auch diese CPU kommt wieder mit einer integrierten Grafikeinheit der 12. Generation, also Intel Xe.

Anzeige

Die Intel „Rocket Lake-S“ Desktop-Prozessoren werden der gerade erst eingeführten „Comet Lake-S“ Serie folgen, weiterhin in 14-Nanometer-Technik gefertigt und in den gleichen Mainboard-Sockel (LGA1200) passen, aber PCI Express 4.0 unterstützen. Allerdings wird es nach einer Anfang des Monats durchgesickerten Desktop-Roadmap wohl noch bis zum nächsten Jahr dauern, bis „Rocket Lake“ offiziell angekündigt wird.

Unklar ist noch, welche Mikroarchitektur die einzelnen Kerne der „Rocket Lake-S“ CPUs nutzen werden. ‚Skylake‘ ist es endlich nicht mehr, aber wird es „Sunny Cove“ der „Ice Lake“ CPUs oder „Willow Cove“ der kommenden „Tiger Lake“ Mobil-CPUs sein? Geekbench zeigt nun, dass die Kern-Daten der „Rocket Lake-S“ CPU mehr gemeinsam haben mit „Ice Lake“ als mit „Tiger Lake“, so dass man nun von „Sunny Cove“ Kernen bei der nächsten Desktop-Generation von Intel ausgehen kann. Auch die kürzlich angekündigte Intel ‚Lakefield‘ Mobil-CPU setzt mit ihrer Hybrid-Struktur beim High-End Kern auf „Sunny Cove“.

Die integrierte Intel Xe Grafikeinheit des im Geekbench gefundenen „Rocket Lake-S“ 8-Kern-Prozessore verfügt über 32 Exection-Units, also 256 Shader-Einheiten. 3DMark hatte keine Angaben zur Grafikeinheit der „Rocket Lake-S“ 6-Kern-CPU gemacht, aber nun können wir wohl davon ausgehee, wie Intel seine integriertten Xe Grafikeinheiten ausstatten wird. Zum Vergleich: Die bereits Anfang diesen Jahres in Aktion gezeigte diskrete Intel DG1 Grafikkarte bietet 96 Execution-Units bzw. 768 Shader-Einheiten und erste 3DMark-Ergebnisse positionieren diese noch unterhalb von AMD Radeon RX 560 und Nvidia GeForce GTX 1050 Ti.

Quelle: TUM_APISAK @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.