Sandra bestätigt Intel „Rocket Lake“ mit PCIe 4.0

Intel CPU der nächsten Generation mit PCI Express 4.0 NVMe SSD aufgetaucht

Schon im März gab es Gerüchte über Intel „Rocket Lake“ CPUs und der Unterstützung von PCI Express 4.0, was im Mai von Gigabyte in einem Live-Video bestätigt wurde. Jetzt aber gibt es einen wirklichen Beweis dafür, denn SiSoft Sandra listet nun ein Intel „Rocket Lake“ System mit einer PCI Express 4.0 NVMe SSD.

Anzeige

Angaben zum Prozessor gibt es zwar kaum, aber dafür erreicht die verwendete SSD mit 1 TByte Kapazität laut Sandra eine Bandbreite von nahezu 1200 MByte/s. Interessant sind aber auch die Angaben zur integrierten Grafikeinheit des Intel „Rocket Lake-S“ Prozessors, denn diese kommt aus der 12. Generation und basiert damit auf der neuen Intel Xe Architektur. Die GPU bietet hier in integrierter Form 256 Shader-Einheiten, während die schon gezeigte diskrete Intel DG1 Grafikkarte über 768 Shader-Einheiten verfügt, was die letzten Monat aufgetauchten Angaben von Geekbench bestätigt.

Die Intel „Rocket Lake-S“ Desktop-Prozessoren werden als Nachfolger der erst Ende Aptil eingeführten „Comet Lake-S“ Core CPUs der zehnten Generation voraussichtlich Ende diesen oder Anfang des nächsten Jahres kommen. Zwar hatte eine im April durchgesickerte Roadmap keine neuen Desktop-CPUs von Intel mehr für dieses Jahr vogesehen, aber Intel selbst hatte die übernächste CPU-Generation „Alder Lake“ für Desktop-PCs bereits für die zweite Hälfte des nächsten Jahres offiziell angekündigt. Letztere kommen endlich aus der 10-Nanometer-Fertigung, benötigen aber wieder einen neuen Sockel (LGA1700), während „Rocket Lake-S“ in den gleichen LGA1200-Sockel passt wie „Comet Lake-S“.

Intel Rocket Lake-S mit PCIe 4 NVMe SSD bei Sandra

Quelle: TUM_APISAK @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.